menu 1
menu 2
menu 3
menu 4
menu 5
menu 6
menu 7
menu 8

Presse-Informationen November 2016

21. November

Unterschiedlichste Ausgangspositionen für die Rückrunde

 


 21. November 2016  

Verbands-/Landesliga
Unterschieldichste Ausgangspositionen für die Rückrunde

Ein Bericht von Thomas Züfle

Zwei weitere Auswärtssiege in Folge bescherten der ersten Badmintonmannschaft des VfL Sindelfingen zum Abschluss der Hinrunde Tabellenplatz zwei. So gut wie die Saison bisher für das Verbandsliga-Team gelaufen ist, so schwer tut sich der VfL 2 in der Landesliga. Am vergangenen Wochenende kassierte man in den beiden Lokalderbys erneut zwei Niederlagen und trägt nun die Last der roten Laterne.

Beide Sindelfinger Badminton-Teams mussten zum Abschluss der Hinrunde nochmals auswärts ran, wobei die erste Mannschaft erneut sehr weite Wege auf sich nehmen musste. Beim 7:1-Auftakterfolg bei der SG Ehingen/Laupheim gab nur Mannschaftsführer Christoph Hornikel sein Einzel ab. Das anschließende 6:2 bei der SG Neuravensburg/Primisweiler war deutlich knapper als es das Endergebnis vermuten lässt. Sechs der insgesamt acht Begegnungen wurden erst im dritten Satz entschieden, fünf Mal jedoch zugunsten des VfL. Mit diesen beiden Siegen überwintert der VfL mit nur drei Minuspunkten punktgleich mit zwei weiteren Teams an der Tabellenspitze der Verbandsliga – und das trotz ungewohnt zahlreicher Auswärtsspiele.

Mit nur vier Zählern aus vier Unentschieden steht die zweite Mannschaft des VfL zur Saisonhalbzeit am Tabellenende der Landesliga. Sowohl beim TSV Steinenbronn als auch beim durchaus souveränen Tabellenführer SV Böblingen kamen die Sindelfinger nicht über ein 3:5 hinaus. In beiden Begegnungen waren es nur die VfL-Damen, die für Zählbares sorgten. Tine Peter und Daniela Wochelen gewannen beides Mal ihr gemeinsames Doppel ebenso wie das Dameneinzel und das Mixed (Tine Peter an der Seite von Christian Stöckl). Weil in den verbleibenden fünf Herrenspielen jedoch kein Sindelfinger mehr punkten konnte ging der VfL leer aus und muss auf eine bessere Rückrunde mit mehr Heimspielen und etwas mehr Konstanz in der Besetzung hoffen.

Links zu den Detailergebnissen der ersten Mannschaft
Links zu den Detailergebnissen der zweiten Mannschaft

 

 



 27. Oktober 2016  

Jugend - Baden-Württembergsche Meisterschaften
Zwei Landesmeisterinnen nach 14-jähriger Durststrecke

Ein Bericht von Thomas Züfle

Die Badmintonabteilung des VfL Sindelfingen hat endlich wieder zwei junge baden-württembergische Meisterinnen in ihren Reihen. Die erst zehnjährige Sarah Firl erkämpfte sich in Konstanz den Landesmeistertitel im Einzel der Altersklasse U11 und wurde zweite im Doppel. Shiva Dittmar holte sich den Titel im U15-Doppel und wurde Dritte im Einzel.

Vereinzelte Podiumsplatzierungen auf Landesmeisterschaften gab es in den vergangenen Jahren durchaus für den Sindelfinger Nachwuchs, zuletzt etwa vor vier Jahren durch Max Ilgenfritz und Tim Kocholl. Einige Jahre früher war dies auch schon Michaela Häupler und Sebastian Richter hin und wieder gelungen. Beim letzten Sindelfinger Titelgewinn waren die beiden jetzigen Meisterinnen jedoch noch nicht einmal geboren, denn der datiert tatsächlich aus dem Jahr 2002, als Claudia Pal und Sebastian Richter zusammen gleich fünf erste Plätze für den VfL holten. Umso stolzer ist man jetzt in Sindelfingen auf die Erfolge von Sarah Firl und Shiva Dittmar - und umso stolzer dürfen natürlich auch die beiden Mädchen selbst sein.

Nach drei gewonnenen Gruppenspielen hatte sich Sarah Firl im Viertelfinale der Altersklasse U11 ein Freilos verdient. Das Halbfinale gewann die zierliche Sindelfingerin gegen Melissa Schmidt von der TSG Schopfheim deutlich in zwei Sätzen mit 21-15 und 21-11. Im Endspiel wartete dann wieder einmal ihre größte Konkurrentin Nadja-Christina Reihle von der SpVgg Mössingen. Wie schon so häufig war auch dieses Match an Spannung kaum zu überbieten. Nach verlorenem ersten Satz (20-22) und einem 12-18-Rückstand im zweiten kämpfte sich Sarah Firl zurück ins Match und gewann das Spiel noch mit 23-21 und 21-19. Zusammen mit der Hemsbacherin Feline Stieler schaffte die Sindelfingerin auch im Doppel den Sprung ins Endspiel, unterlag dort aber denkbar knapp mit 21-19, 14-21 und 19-21 gegen Dorotthya Gal-Kovacs und Melissa Schmidt, beide von der TSG Schopfheim.

Shiva Dittmar krönte ihre andauernde Erfolgsserie mit dem Titel im U15-Mädchendoppel, zusammen mit Ramona Zimmermann vom TV Rottenburg. Die beiden behielten bis zum Titelgewinn eine weiße Weste und gaben keinen Satz ab – auch nicht im Endspiel gegen Sarina Grimm (TV Rottenburg) und Sophia Stoll (TSF Gschwend): 21-16, 21-13. Im Einzel verbesserte sich die knapp 13-jährige Sindelfingerin von Setzplatz vier auf den dritten Platz. Im Halbfinale war die eigene Doppelpartnerin jedoch erneut nicht zu bezwingen (14-21 und 11-21).

Alle Detailergebnisse bei

 

Sarah Firl (links) und Shiva Dittmar mit ihren Trophäen von den baden-württembergischen Meisterschaften

 



 09. Oktober 2016  

Zweiter Spieltag Verbands- und Landesliga
Verbandsliga-Team nutzt Heimvorteil für drei Punkte

Ein Bericht von Thomas Züfle

Beim einzigen Heimspieltag der Badminton-Hinrunde gelangen dem Sindelfinger Verbandsliga-Team drei Punkte aus dem 6:2-Erfolg gegen den TSV Neuhengstett und dem 4:4-Unentschieden gegen Herrenberg. Die Landesliga-Mannschaft des VfL musste sich hingegen mit nur einem Zähler begnügen.

Nur ein einziger Heimspieltag in der Hinrunde bedeutet im Umkehrschluss derer gleich drei in der Rückrunde. Vor dem Hintergrund, dass die beiden Sindelfinger Teams in den letzten Jahren vor allem gegen Ende der Spielzeit häufig ein wenig schwächelten, könnte dies dem VfL am Ende durchaus zum Vorteil gereichen – vorausgesetzt man kann seinen Heimvorteil auch in Punkte ummünzen.

Der ersten Mannschaft ist das am vergangenen Samstag durchaus gelungen. Gegen die Aufsteiger aus Neuhengstett feierten die Sindelfinger einen ungefährdeten 6:2-Erfolg, bei dem nur Christoph Hornikel und Antje Mohrs ihre Einzel abgeben mussten. Das anschließende 4:4 gegen den VfL Herrenberg war über weite Strecken genauso ausgeglichen wie es das Ergebnis vermuten lässt. Gleich zu Beginn benötigte das erste Sindelfinger Herrendoppel mit Christoph Hornikel und Andreas Pott drei lange Sätze, um sich denkbar knapp gegen Ahmed Shabal und Abdul Samad durchzusetzen - 18:21, 21:19 und 22:20. Ähnlich eng ging es im Mixed von Ariane und Andreas Pott gegen Bettina Eisenhardt und Achim Seidel sowie im Einzel von Max Ilgenfritz gegen Abdul Samad zu - beides Mal jedoch mit dem glücklicheren Ende für die Herrenberger.

Das Sindelfinger Landesliga-Team kam trotz seines Heimvorteils nur auf einen einzigen Zähler aus dem 4:4-Unentschieden gegen Jungingen. Das Schlüsselspiel dieser Begegnung war wohl das Doppel von Gangadharan Manoharan und Henrik Köhler, der kurzfristig noch für den erkrankten Marcel Beuttler eingesprungen war. Die beiden gewannen den einzigen Dreisatz dieser Begegnung mit 21:14, 14:21 und 21:18 und sicherten somit das Unentschieden. Zuvor waren die Sindelfinger bereits gegen den PSV Reutlingen mit 3:5 unterlegen. Alle drei VfL-Punkte waren hart erkämpfte Dreisatz-Spiele. Für den vierten Sindelfinger Punkt fehlten Gangadahan Manoharan gerade mal zwei Zähler bei der Dreisatz-Niederlage gegen Duy Max Duong Phu (21:13, 14:21, 21:23).


Links zu den Detailergebnissen der ersten Mannschaft
Links zu den Detailergebnissen der zweiten Mannschaft

 

Andreas Pott (links) und Christoph Hornikel sicherten denkbar knapp den entscheidenden Punkt beim Unentschieden gegen Herrenberg

 



 05. Oktober 2016  

Jugend: Südostdeutsche Ranglistenturniere
Shiva Dittmar qualifiziert sich für die Deutsche Ebene

Ein Bericht von Thomas Züfle

Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen - diese drei Landesverbände bilden im Badminton die Gruppe Südost. Wer hier zu den Besten gehört, darf sich auf deutscher Ebene der nationalen Konkurrenz stellen. Und genau dies ist Shiva Dittmar vom VfL Sindelfingen jetzt erneut gelungen.

Obwohl die Zwölfjährige erst das erste Jahr in der Altersklasse U15 antritt und sich dort oft mit deutlich erfahreneren Gegnerinnen messen muss, gelang ihr im Doppel gleich wieder die Qualifikation für die Ranglistenturniere auf deutscher Ebene.  An der Seite ihrer Rottenburger Doppelpartnerin Ramona Zimmermann wurde die junge Sindelfingerin vor zwei Wochen noch Zweite im sächsischen Annaberg-Buchholz. In Augsburg gelang den beiden nun sogar der Turniersieg. Dabei gewannen sie das Endspiel im baden-württembergischen Duell gegen Sude Habiboglou (TS Esslingen) und Alina Erben (TSG Dossenheim) knapp mit 21-17 und 21-18.

Auch im Einzel wusste sich Shiva Dittmar deutlich zu verbessern. Nach Platz dreizehn in Sachsen wurde sie jetzt Fünfte und gewann dabei im letzten Spiel gegen die Rottenburger Sarina Grimm mit 23-21 und 21-16. Darauf ist die Sindelfingerin besonders stolz, war es ihr doch bisher nie vergönnt, ihre Trainingskollegin zu besiegen. Bereits im Auftaktspiel hatte sie auch gegen Ronja Hamm, die Tochter der ehemaligen Sindelfinger Spitzenspieler Heike und Ralph Hamm, knapp in zwei Sätzen gewinnen können.

Im Mixed war Shiva Dittmar zwei Mal mit dem Sachsen Toni Matthes vom TSV Niederwürschnitz am Start. Auch mit ihm konnte sich die Sindelfingerin um einen Platz steigern. Nach Platz acht vor zwei Wochen wurden die beiden nun Siebte. Damit darf sich Dittmar auf südostdeutscher Ebene in jeder Disziplin zu den Top-Ten ihrer neuen Altersklasse zählen - auch wenn es im Einzel und Mixed vermutlich knapp nicht für die deutschen Turniere reichen dürfte.

 


Home