menu 1
menu 2
menu 3
menu 4
menu 5
menu 6
menu 7
menu 8

Presse-Informationen Oktober 2011

 

 

31. Oktober

Landesliga-Team verteidigt Tabellenführung

26. Oktober

Mannschaften: Weichenstellung am zweiten Spieltag

24. Oktober

Jugend: Mit zwei Titeln belohnt

17. Oktober

Jugend: Mini-Mannschaften verpassen Qualifikation

10. Oktober

Saisonauftakt: Fast alle VfL-Teams auf Kurs

04. Oktober

Mannschaften: Saisonauftakt für alle im Hinterweil

03. Oktober

Jugend: "Wir sind in der Region vorne mit dabei"

 


 31. Oktober 2011  

Landesliga-Team verteidigt Tabellenführung

Ein Bericht von Thomas Züfle

Während die erste und dritte Badminton-Mannschaft des VfL Sindelfingen auch am zweiten Spieltag zu Hause Federn lassen mussten, bleibt das Landesliga-Team weiter auf Kurs und verteidigte seine Tabellenführung gegen wichtige Konkurrenz.

Die erste Mannschaft musste in der Württembergliga nach wie vor ohne seinen Ranglistenersten Carsten Zimdars auskommen und sah sich erneut gezwungen, stattdessen mit zwei Ersatzspielern anzutreten. Mit Unterstützung des Sindelfinger Jugendtrainers Gerhard Richter fiel dieses Mal die Wahl auf zwei junge Nachwuchsspieler. Das Experiment schien zunächst äußerst gewagt, denn weder von Max Ilgenfritz noch von Tim Kocholl (beide Jahrgang 1995) darf man in dieser Altersklasse einen Punktgewinn erwarten. Dennoch schlugen sich die beiden so gut, dass sie auch künftig das eine oder andere Mal eingesetzt werden können - und wollen.

Bei der 2:6-Niederlage des VfL gegen die SG Metzingen/Tübingen bestritten die beiden Youngster noch das Doppel Seite an Seite und waren gegen die Routiniers Kay Zeuner und Ulli Maier erwartungsgemäß deutlich unterlegen. Die beiden einzigen Sindelfinger Punkte gelangen in dieser Begegnung Claudia Pal und Michaela Häupler im Damendoppel sowie Sebastian Richter im ersten Herreneinzel gegen Simon Kramer. Das erste Herrendoppel ging ebenso knapp in drei Sätzen verloren wie das Dameneinzel und das dritte Herreneinzel, so dass mit ein wenig mehr Glück ein Unentschieden oder gar ein knapper Sieg möglich gewesen wäre. Mit Ausnahme der beiden Jugendlichen spielten bei der anschließenden 1:7-Niederlage gegen die SG Neuravensburg/Primisweiler alle Sindelfinger unter ihren Möglichkeiten. Lediglich das Mixed von Andreas Pott und Claudia Pal konnte einen knappen Dreisatz-Erfolg verbuchen.



Max Ilgenfritz und Tim Kocholl,
unter den Augen von Gerhard Richter

 

Heiko Munz

Heiko Munz bleibt in der
Landesliga ungeschlagen

 

Die zweite Mannschaft des VfL unterstrich mit zwei beeindruckenden Siegen gegen designierte Mitfavoriten ihre Ambitionen auf einen Aufstiegsplatz. Beim 6:2-Erfolg gegen die SG Metzingen/Tübingen 3 unterlagen nur Dennis Mohr und Antje Mohrs in ihren Einzeln gegen die stark aufspielenden Raphael Mack und Jasmin Geisel. Auch die anschließende Begegnung gegen die nominell stärker einzuschätzende SpVgg Mössingen konnten die Sindelfinger für sich entscheiden, profitierten aber davon, dass die Gegner nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Neuzugang Gangadharan Manoharan wusste an diesem Tag mit insgesamt drei persönlichen Siegen ebenso zu beeindrucken wie Heiko Munz, der als einziger Sindelfinger ungeschlagen blieb.

In der Bezirksliga musste der VfL Sindelfingen 3 wieder einmal zwei Niederlagen hinnehmen. Obwohl auch sie zunächst mit Henriette Knapp eine noch unerfahrene Jugendspielerin einbauen mussten, wäre statt der 3:5-Niederlage gegen die SG Metzingen/Tübingen 4 beinahe ein Punktgewinn gelungen. Janik Schüssler, konnte den erhofften vierten Punkt gegen Georg Stollenwerk jedoch nicht nach Hause bringen und unterlag im dritten Einzel äußerst knapp mit 29:30 und 17:21. Beim anschließenden 1:7 gegen den BSV Jungingen war dann zwar Christine Peter wieder mit von der Partie, dennoch gingen wieder zu viele Spiele knapp verloren.

 


 


 26. Oktober 2011  

Mannschaften :
Weichenstellung am zweiten Spieltag

Ein Bericht von Thomas Züfle

Wie schon zum Saisonauftakt vor drei Wochen genießen alle drei Sindelfinger Badminton-Teams auch am zweiten Spieltag wieder Heimrecht. Die erste Mannschaft beginnt ihre erste Begegnung am Samstag ab 14:00 Uhr in der Hinterweilhalle. Die Landes- und Bezirksligaspiele beginnen eine Stunde später.

Erneut wird das Sindelfinger Württembergliga-Team nicht komplett antreten können. Allerdings gilt es dieses Mal, nur eine Stammkraft zu ersetzen. Mit ähnlich guter Leistung wie am ersten Spieltag sollte es den übrigen Leistungsträgern jedoch möglich sein, den einen oder anderen Punkt gegen die SG Metzingen/Tübingen 2 oder anschließend gegen die SG Primisweiler/ Neuravensburg zu landen.

Auch das Landesliga-Team empfängt zunächst ein Team der SG Metzingen/Tübingen und sollte, ebenfalls ersatzgeschwächt, unbedingt einen Sieg einfahren, um weiterhin vorne mitspielen zu können. Eine erste wichtige Standortbestimmung wird jedoch die zweite Begegnung ab ca. 18.00 Uhr bringen. Dann geht es für die Sindelfinger gegen die SpVgg Mössingen, die gegen den VfL traditionell ähnlich starke Damen aufbieten kann und sich darüber hinaus bei den Herren auf mehreren Positionen enorm verstärkt hat. So spielt etwa Jochen Gaißer nach vielen Jahren Baden-Württemberg-Liga in Metzingen wieder für seinen Heimatverein. Auch Simon Brück ist nach kurzem Gastspiel in Reutlingen (Württemberg-Liga) wieder zurück.

Die dritte Mannschaft des VfL trifft in der Bezirksliga ebenfalls zuerst auf ein Team der SG Metzingen/Tübingen. Mit ähnlich konstanter Leistung wie am ersten Spieltag sollte für das junge Sindelfinger Team wieder der eine oder andere Punkt drin sein – auch in der zweiten Begegnung gegen den traditionsreichen BSV Jungingen, der allerdings immer für eine Überraschung gut ist.

 


 


 24. Oktober 2011  

Jugend - 2. Bezirks-Ranglistenturnier in Mössingen :
Mit zwei Titeln belohnt

Ein Bericht von Thomas Züfle

Vor drei Wochen waren die Sindelfinger Badminton-Kids noch ohne Top-Platzierung vom ersten Regional-Ranglistenturnier nach Hause gekommen. In Mössingen dominierten nun Max Ilgenfritz und Thorsten Hepp die Altersklassen U19 und U17 und belohnten sich mit dem Titelgewinn.

Mit erneut vierzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern stellte der VfL das größte Teilnehmerfeld und war mit zwei ersten und einem zweiten Platz auch eines der Erfolgreichsten.

In der Altersklasse U17 musste Thorsten Hepp alles geben, um ins Endspiel einzuziehen. Im ersten Satz des Viertelfinales fand er noch keine Einstellung zum Spiel und wurde vom Reutlinger Timon Streicher geradezu überrollt (8:21). Dank einer geringeren Fehlerquote fand der Sindelfinger aber zurück ins Match und setzte sich am Ende vor allem mit harten Schmetterbällen durch. Dies hatte auch Felix Walker (Gomaringen) erkannt, der Hepp im Halbfinale mit kurzen Aufschlägen zunächst sehr erfolgreich in die Defensive zu drängen wusste. Erst als der Gegner Nerven bewies, kam der Sindelfinger zurück und entschied das Match zu seinen Gunsten - erneut mit harten Schmetterbällen. Das Endspiel gegen Michel Koucky vom SV Pfrondorf war dann nur noch Formsache. Hepp war technisch, taktisch und konditionell überlegen und gewann mit 21:13 und 21:6.



Thorsten Hepp

 



Max Ilgenfritz

 

Max Ilgenfritz erreichte das Endspiel ohne allzu große Gegenwehr. Im Finale traf er schon wie vor drei Wochen auf Niklas Hauck von der SpVgg Mössingen und geriet erneut schnell in Rückstand. Obwohl er sich wieder herankämpfen konnte unterlag der Sindelfinger im ersten Satz mit 20:22. Im zweiten Durchgang wusste Ilgenfritz seine Punkte durch kurze Drops und lange Clears viel besser vorzubereiten und gewann dank taktisch klügerem Spiel mit 21:13. Während Hauck nun konditionell abbaute, behielt Ilgenfritz seine erfolgreiche Spielweise bei und brachte den Sieg sicher nach Hause.

Bei den U19-Mädchen hatte Henriette Knapp sehr viel Pech mit der Auslosung. Obwohl es in der ersten Runde keine Vereinsduelle geben sollte, traf die Sindelfingerin dort auf ihre Vereinskameradin und spätere Turnierzweite Franziska Stöckel und konnte folglich erneut nicht über Platz neun hinauskommen. Dabei gehört sie laut VfL-Trainer Gerhard Richter "eigentlich zu den besten sechs ihrer Altersklasse." Nun wird sie hart um die Qualifikation für die Bezirksebene kämpfen müssen.

Franziska Stöckel traf auch im zweiten Spiel auf eine Sindelfingerin und ließ Elisa Urban beim 21:13 und 21:6 keine Chance. Erst im Endspiel machte sich der Trainingsrückstand der Sindelfingerin bemerkbar. Sie unterlag der Neuhengstetterin Jessica Höslin in drei Sätzen.

Die weiteren Sindelfinger Ergebnisse: U13: Xander Heller (5), U15: Maximilian Stahl (15), Florian Feuerstein (16), U17: Alexander Buche (6), Hendrik Beck (21), U19: Daniel Jenk (9), Sebastian Lerch (11), Philipp Maurer (15), Elisa Urban (5), Henriette Knapp (9), Elena Risio (10)

 

 


 


  17. Oktober 2011  

Jugend :
Mini-Mannschaften verpassen Qualifikation

Ein Bericht von Thomas Züfle

Obwohl sie mit der Konkurrenz aus dem Bezirk Südwürttemberg meist auf Augenhöhe waren, verpassten die beiden Jugendmannmannschaften des VfL Sindelfingen knapp die Qualifikation für die baden-württembergische Endrunde.

Eigentlich kommt die neue Spielweise mit Minimannschaften den Sindelfingern durchaus entgegen. Statt acht Spielen pro Begegnung werden auf Bezirksebene nur noch jeweils fünf ausgetragen und es genügen zwei statt der üblicherweise vier Jungs, um komplett anzutreten. Allerdings sollten auch zwei Mädchen dabei sein, um nicht von vorne herein das Mädchendoppel und damit einen wichtigen Punkt abzugeben. Und genau dies wurde den beiden Sindelfinger Teams zum Verhängnis, denn Verletzungen und private Termine verhinderten ein komplettes Antreten des VfL. Hinzu kommt, dass fast alle Sindelfinger erst das erste Jahr in ihrer Altersklasse antreten und damit zu den jeweils Jüngsten zählen.

Das U17-Team zeigte mit Jenny Wohlfarth, Thorsten Hepp, Alexander Buche und Sebastian Lerch zwar eine souveräne Leistung, wurde aber trotz des Erfolges gegen das spätere Siegerteam der SG Metzingen/Tübingen letztlich nur zweiter in seiner Fünfergruppe.

Das junge U19-Team mit Elisa Urban, Max Ilgenfritz und Tim Kocholl traf gleich in der ersten Begegnung auf die Favoriten aus Gärtringen, die mit Marco Sturm einen schon sehr erfahrenen Bezirksligaspieler in ihren Reihen haben. Gegen ihn stand Max Ilgenfritz trotz guter Leistung auf verlorenem Posten. Auch Tim Kocholl und Elisa Urban waren im Mixed ohne reelle Chance. So war die Begegnung bereits nach diesen beiden Spielen und dem kampflos abgegebenen Mädchendoppel verloren. Weil Marco Sturm im anschließenden Spiel gegen die SV Böblingen nur ein Spiel bestritt, gelang den Böblingern ein 4:1-Sieg über Gärtringen und der VfL witterte wieder eine Chance. Dafür hätten die Sindelfinger jedoch alle Spiele gewinnen müssen.

Nach tollen Siegen im Jungendoppel, Jungeneinzel und im Mixed lastete die ganze Verantwortung auf Elisa Urban. Gegen die erfahrene Katja Elschenbroich konnte die Sindelfingerin jedoch nicht genügend zusetzen und unterlag in zwei Sätzen. Im Spiel um Platz fünf gelang den Sindelfingern zum Abschluss ein sicherer 4:1-Erfolg.

Da auf baden-württembergischer Ebene nur U15- und U19-Mannschaften antreten dürfen und die Sindelfinger dafür definitiv noch zu jung sind, fährt in diesem Jahr kein Team des VfL zur Endrunde. Jugendtrainer Gerhard Richter freut sich jedoch schon auf das kommende Jahr, „denn da stehen unsere Chancen sehr viel besser“.


 


  10. Oktober 2011  

Saisonauftakt Mannschaften :
Fast alle VfL-Teams auf Kurs

Ein Bericht von Thomas Züfle

Obwohl die erste Mannschaft in der Württembergliga eine 3:5-Niederlage gegen  die SG Gärtringen/Herrenberg 1 erwartungsgemäß nicht verhindern konnte, dürfen die übrigen Sindelfinger Badminton-Mannschaften mit dem Saisonauftakt in der Hinterweilhalle durchaus zufrieden sein.

Dass es unter den gegebenen Umständen nur schwer für einen Sindelfinger Punktgewinn in der Württembergliga reichen würde, war zu erwarten gewesen. Denn immerhin fehlten mit Carsten Zimdars und Andreas Pott gleich zwei wichtige Stammspieler. Michael Häupler und Thomas Züfle füllten zwar die Lücke, von ihnen durfte in dieser Spielklasse aber niemand einen Satz- oder gar Spielgewinn erwarten. So waren bei acht zu vergebenden Punkten drei Verlustpunkte bereits einkalkuliert und die Sindelfinger hätten für einen Gesamterfolg schon alle verbleibenden fünf Spiele gewinnen müssen.

Nach dem starken Auftritt von Claudia Pal und Michaela Häupler im Damendoppel gegen Frauke und Maren Lanzl schien dies auch noch möglich. Als jedoch Sebastian Richter und Christoph Hornikel ihr Doppel im dritten Satz gegen Daniel Dolvig und Claus Fleck verloren, war bestenfalls noch ein Unentschieden möglich. Claudia Pal und Christoph Hornikel sorgten mit ihren Einzelerfolgen gegen Frauke Lanzl und Patrick Singer für die Sindelfinger Punkte zwei und drei. Sebastian Richter unterlag jedoch nach drei umkämpften Sätzen knapp gegen Daniel Dolvig und verpasste damit den Punkt zum Sindelfinger Unentschieden: "Schade fürs Team, ich hätte beide Spiele gewinnen können."



Starker Auftritt der Damen:
Claudia Pal (vorne) und Michaela Häupler

 

Die zweite Mannschaft des VfL unterstrich mit einem überraschend deutlichen gegen die dritte Mannschaft der SG Gärtringen/Herrenberg ihre ehrgeizigen Ambitionen, in der Landesliga ganz vorne mitspielen zu wollen und sicherte sich mit dem 7:1 bereits die Tabellenführung. Vor allem Neuzugang Gangardharan Manoharan wusste bei seinem Debüt zu überzeugen. An der Seite von Dennis Mohr sorgte er im Doppel für den ersten Sindelfinger Punkt und im anschließenden dritten Einzel  ließ er Ex-VfL-Spieler Thomas Heeß beim 21:6 und 21:7 nur wenige Chancen. Beim 7:1-Gesamterfolg ging das Damendoppel kampflos an die Gegner, weil sich Christine Peter kurzfristig krank meldete und kein adäquater Ersatz mehr gefunden werden konnte. Heiko Munz und Jens Teichelmann mussten im Doppel gegen Sebastian Senst und Thomas Heeß in den Entscheidungssatz, gewannen diesen aber letztlich sicher mit 21:12.

Nicht ganz so groß war das Erfolgserlebnis für Sindelfingens dritte Mannschaft, die aber mit dem 4:4-Unentschieden gegen Gärtringen/Herrenberg 4 ebenfalls zufrieden sein dürfen. Auch hier waren es vor allem wieder die Sindelfinger Damen, die für die wichtigen Punkte sorgten. Nachdem Tim Wohlfahrt und Kiran Kumar das zweite Herrendoppel in drei Sätzen für sich entschieden hatten, zogen Ines Werner und Daniela Wochelen im Damendoppel nach. Ines Werner gewann auch das Mixed an der Seite von Kiran Kumar und Daniela Wochelen sorgte im letzten Spiel des Tages mit einem knappen Dreisatz-Erfolg über Michaela Seidel für den entscheidenden vierten Sindelfinger Punkt. Damit bleibt auch Sindelfingens "Dritte" auf Kurs.

 


 


  04. Oktober 2011  

Mannschaften:
Saisonauftakt für alle im Hinterweil

Ein Bericht von Thomas Züfle

Zum Saisonauftakt am kommenden Samstag treffen alle drei Sindelfinger Badmintonmannschaften in der Hinterweilhalle auf jeweils ein Team der neu gegründeten Spielgemeinschaft Gärtringen/Herrenberg.

So unterschiedlich die Saisonplanungen der jeweiligen VfL-Teams auch sein mögen - eines ist ihnen jedoch gemein: sie sind allesamt ausgesprochen ehrgeizig: Die erste Mannschaft tritt in der Württemberg-Liga zum dritten Mal in Folge mit demselben Kader an und damit erneut ohne adäquate Ersatz- oder gar Ergänzungsspieler. Ursprünglich strebten sie wieder einen Platz im vorderen Mittelfeld an, werden angesichts der inzwischen zu erwartenden Personalprobleme aber sicherlich mit dem Klassenerhalt zufrieden sein.

Was in den vergangenen Jahren noch überraschend gut ging, könnte in dieser Saison endgültig zum Problem werden, denn Studium und Beruf beanspruchen immer mehr Zeit der gerade einmal sechs Stammspieler. Selbstverständlich ist die berufliche Zukunft und Karriere wichtiger als der sportliche Alltag. Und natürlich haben die Mannschaftskollegen und der Verein vollstes Verständnis, wenn der eine oder andere Spieler aus diesen Gründen den einen oder anderen Spieltag absagen muss. So werden die Sindelfinger wohl gleich zu Saisonbeginn gegen die favorisierte SG Gärtringern/Herrenberg 1 zwei Stammspieler ersetzen müssen, und das möglichst ohne die nachfolgenden Mannschaften zu schwächen. Spielbeginn ist bereits um 14:00 Uhr.

Die zweite Mannschaft strebt nach Höherem und peilt den Aufstieg in die Verbandsliga an. Wie realistisch dies ist, wird sich wohl schon im Verlauf der Hinrunde herauskristallisieren. An Ehrgeiz jedenfalls mangelt es nicht. Dank der ambitionierten Pläne dieses Teams findet unter der Leitung von Gerhard Richter wieder ein geregeltes, leistungsorientiertes Training aller Mannschaftsspieler statt, dem sich zurzeit auch kaum jemand zu entziehen wagt. Die routinierte Landesligamannschaft wurde auf einigen Positionen neu besetzt und umgebaut. Die im vergangenen Jahr selbst verordnete Verjüngungskur geht in die nächste Phase: Durch die Integration von Christine Peter aus der dritten Mannschaft und Gangadharan Manoharan, einem 25-jährigen malaysischen Mediziner, der für seine deutsche Approbation gerade noch einmal die Schulbank drückt, werden die älteren Spieler spürbar entlastet. Nach seiner herausragenden Einzelbilanz im vergangenen Jahr rückt Dennis Mohr auf die Ranglistenposition eins vor.

Erst die Gründung der Spielgemeinschaft zwischen Gärtringen und Herrenberg ermöglichte es der dritten Sindelfinger Mannschaft noch einmal in der Bezirksliga antreten zu können. Mit nur vier Punkten aus der vergangenen Saison hätte das Team als Tabellenletzter eigentlich den Weg zurück in die Kreisklasse antreten müssen. Durch die Zusammenlegung der beiden Vereine wurde in der Bezirksliga jedoch wieder ein Platz frei und die Sindelfinger bekommen eine zweite Chance. Gegenüber der letzten Saison wird sich das junge VfL-Team jedoch in vielen Bereichen erheblich steigern müssen, um diese Spielklasse nun auch sportlich halten zu können.

Spielbeginn für die Begegnungen der Landes- und Bezirksliga wird um 15:00 Uhr sein.

 


 

 

 


  03. Oktober 2011  

Jugend - 1. Regional-Ranglistenturnier in Reutlingen :
"Wir sind in der Region vorne mit dabei"

Ein Bericht von Thomas Züfle

Während die aktiven Badminton-Mannschaften ihre Spielrunde erst am kommenden Wochenende beginnen, waren vierzehn Sindelfinger Jugendliche bereits am vergangenen Samstag in die neue Turniersaison gestartet. Für einen Turniersieg hat es beim Regional-Ranglistenturnier in Reutlingen zwar noch nicht ganz gereicht, aber vier zweite und zwei dritte Plätze sind ein viel versprechender Auftakt.

VfL-Coach Gerhard Richter war mit dem Abschneiden seiner Schützlinge denn auch überaus zufrieden: „In der Region spielen wir vorne mit. Vor allem in den Altersklassen U19 und U17 sind wir gut besetzt. Potenzial haben wir noch bei den Jüngeren.“ Besonders beeindruckt schien Richter von den hervorragenden Platzierungen seiner U19-Spielerinnen und Spieler, vor allem vor dem Hintergrund, dass alle erst in diese Altersklasse aufgerückt waren.

Max Ilgenfritz war gut ins Turnier gestartet und hatte sich souverän ins Finale gespielt, wo er in Christoph Hauk einen ebenbürtigen Gegner gefunden hatte. Beide gingen mit harten Angriffsschlägen ein hohes Risiko und suchten den schnellen Punktgewinn, was im dritten Satz zu einer 18:15-Führung für den Sindelfinger führte. Den Sieg vor Augen ging der es plötzlich verhaltener an, produzierte dabei aber zu viele Eigenfehler und unterlag mit 19:21.

Tim Kocholl war nach zwei nervenaufreibenden Auftaktspielen im Halbfinale ebenfalls am späteren Sieger gescheitert, entschied aber das Spiel um Platz drei sicher für sich. Sebastian Lerch startete nervös und verlor sein wichtiges Auftaktmatch. Obwohl er fortan kein Spiel mehr abgeben musste, blieb ihm nur noch Rang neun. Daniel Jenk belegte bei seinem Turnierdebüt Platz 15.

 

U19 Mädchen: Überraschung durch Elisa Urban

Bei den U19-Mädchen überraschte Elisa Urban ebenfalls mit dem zweiten Platz. Die Sindelfingerin beeindruckte ihren Trainer mit einer vorbildlichen kämpferischen Einstellung, mit starker läuferischer Leistung und guten Reaktionen. Dennoch war sie im Endspiel gegen die Neuhengstetterin Jessica Höslin noch technisch unterlegen und unterlag in zwei Sätzen. Ähnlich war es Henriette Knapp bereits in der ersten Runde ergangen. Sie belegte letztlich einen guten neunten Platz. Elena Risio wurde Zehnte.

In der Altersklasse U17 war Thorsten Hepp erst im Halbfinale gefordert. Bei dem denkbar knappen Zweisatz-Erfolg gegen Felix Walter (TSV Gomaringen) profitierte der Sindelfinger vor allem in langen Ballwechseln vom neuen, maßgeschneiderten Krafttraining. Das Finale war er gegen den Pfrondorfer Michael Kubeck ein wenig übermotiviert angegangen, was zunächst zu vielen Fehlern und überhasteten Abschlüssen führte. Erst als er es im zweiten Durchgang gelassener anging, gelang ein 21:12-Satzerfolg. Nach völlig ausgeglichenem Spiel im dritten Satz zeigte auch Hepp bei einer 18:15-Führung Nerven und unterlag mit 19:21.

Alexander Buche war im Halbfinale deutlich am späteren Sieger gescheitert und unterlag im Spiel um Platz drei denkbar knapp mit 22:24 im dritten Satz. Hendrik Beck belegte Rang vierzehn und hatte mit zwei Siegen und drei Niederlagen eine ordentliche Bilanz.

 

U17-Mädchen: Vereinduell unter Freundinnen

Bei den U17-Mädchen entschied Jenny Wohlfarth im Halbfinale das Vereinsduell gegen ihre Freundin Friederike Mesenhöller erst im dritten Satz aufgrund des konsequenteren Spiels und der läuferischen Vorteile für sich. Ausgepowert vom dritten Dreisatzspiel des Tages musste sie sich anschließend aber im Finale der Gomaringerin Linn Gerwin knapp geschlagen geben. Mesenhöller gelang abschließend ein Zweisatzsieg gegen Tamara Leibe (Reutlingen) und damit der dritte Platz.

Florian Feuerstein, Sindelfingens jüngster Teilnehmer, belegte bei seinem Turnierdebüt auf Anhieb den dritten Platz bei den U13-Jungs, muss aber das nächste Mal wohl eine Altersklasse höher antreten.

 


 

 
Home