menu 1
menu 2
menu 3
menu 4
menu 5
menu 6
menu 7
menu 8

Presse-Informationen Mai 2009

 

 

12. Mai

Jugend: Wettkampferfahrung ist durch nichts zu ersetzen

08. Mai

Freizeitturniere in Reutlingen und Korb

06. Mai

22. Partnerstädteturnier: Viel Spaß trotz anstrengenden Turniers

06. Mai

Jugend - Perspektivturnier: Volles Haus im Unterrieden erwartet

 
 


  12. Mai 2009  

Jugend - Perspektivturnier im Gymnasium Unterrieden:
Wettkampferfahrung ist durch nichts zu ersetzen

Während die Sindelfinger Turnierleitung beim Jugend-Perspektivturnier im Gymnasium Unterrieden alle Hände voll zu tun hatte, den selbst auferlegten straffen Zeitplan einzuhalten, nutzte der VfL-Nachwuchs seinen Heimvorteil und spielte sich gleich drei Mal aufs Treppchen.

Von den ursprünglich 108 gemeldeten Teilnehmern waren zum Turnier letztlich nur 88 erschienen. Vor allem die jungen Altersklassen U11 bis U17 waren gut besetzt, nur in der Altersklasse U19 ließen die Zahlen ein wenig zu wünschen übrig. Dennoch gab es für die Ausrichter des VfL Sindelfingen keinen Grund, von den geplanten Maßnahmen zur Beschleunigung des Turnierablaufs abzusehen. "Die Perspektivturniere auf regionaler Ebene sollen vor allem Anfänger motivieren, in den Turniersport hineinzuschnuppern und dürfen sich deshalb nicht über Stunden hinziehen", so VfL-Jugendwart Björn Abendroth. Weil im Gymnasium Unterrieden auch nur maximal neun Spielfelder zur Verfügung standen, wurden die meisten Begegnungen in einem Langsatz bis 30 Punkte entschieden. Erst als es direkt um die Podiumsplätze ging, wurde "normal" in zwei Gewinnsätzen bis 21 gespielt. 

Drei der Sindelfinger Teilnehmer hatten im Gymnasium Unterrieden ein echtes Heimspiel. Franziska Stöckel, Tim Dahlke und Thorsten Hepp gehen dort zur Schule und waren in der Badminton-AG von Lehrer Christoph Fischer an die schnelle und anspruchsvolle Sportart rund um den weißen Federball herangeführt worden. Thorsten Hepp konnte bereits vor diesem Auftritt erste Erfolge im VfL-Trikot aufweisen und bestätigte seine Favoritenrolle auch dieses Mal wieder eindrucksvoll. Selbst im Endspiel ließ der ehrgeizige 13-Jährige nichts anbrennen und gewann gegen den an drei gesetzten Timon Streicher vom PSV Reutlingen glatt in zwei Sätzen: 21:9 und 21:13.

Eine Altersklasse höher war Tim Dahlke mit zwei Siegen in sein erstes Vereins-Turnier gestartet, ehe er in Runde drei gegen den Laupheimer Jonas Bachthaler enorme Probleme bei der Spieleröffnung bekam und eine Niederlage nicht verhindern konnte.

Thorsten Hepp
Thorsten Hepp: Geschafft!

Dabei hatten die Aufschläge im Spezialtraining mit Gerhard Richter zuletzt noch gut geklappt. "Da hatte ich aber auch keinen solchen Druck", schmunzelte Dahlke durchaus selbstkritisch und erkannte, dass ein Wettkampf wohl doch die beste Trainingseinheit ist. Nicht zuletzt weil er anschließend die Coaching-Hinweise seiner Betreuer gut umzusetzen wusste, gelang ihm noch ein weiterer Sieg und am Ende ein guter sechster Rang.

Vom regelmäßigen Training in der Badminton-AG profitierte auch Franziska Stöckel. Nur ein einziges Mal hatte die 14-Jährige zuvor das VfL-Training besucht und spielte sich in der Altersklasse U17 gleich vom letzten Setzplatz auf den zweiten Rang vor. Auf dem Weg dorthin bezwang sie im Halbfinale sogar die etwas wettkampferfahrenere und drei Jahre ältere Vereinskameradin Sonja Schmidkte, die sich abschließend mit Rang drei in der zusammengelegten Altersklasse U17/U19 zufrieden geben musste.

 


Tim Dahlke


Franziska Stöckel

 


 

 


  08. Mai 2009  

Freizeitturniere in Reutlingen und Korb :
Sieg und Niederlage gegen die Turnierfavoriten

Wieder einmal waren einige Freizeitspieler vom VfL Badminton bei Turnieren in der Region unterwegs, um sich mit Gegnern aus anderen Vereinen zu messen.

Ende April spielten Harald Wagner und David Earnshaw in Reutlingen - in der Vergangenheit nicht unbedingt ein erfolgreiches Pflaster für die Sindelfinger Freizeit-Federballer. Dieses Mal war das Turnier auch wieder gut besetzt und 16 Herrendoppel gingen an den Start. Durch Lospech durfte das Sindelfinger Paar in der gleichen Gruppe gegen die späteren Turniersieger antreten.

Das erste Spiel wurde souverän in zwei Sätzen gewonnen. Im zweiten Spiel folgte jedoch gleich die Quittung für den leichten Auftakt. Noch nicht richtig im Turnier angekommen gab es dann eine vermeidbare Niederlage gegen einen sonst zu bezwingenden Gegner. Durch die Gruppenkonstellation musste jetzt ein Sieg im Spiel gegen die Turnierfavoriten aus Gerlingen, Baumeister und Beck, errungen werden. Das schafften die zwei, aber erst im dritten Satz mit einem 16-21, 21-15, 21-18 Erfolg. Dadurch hatten drei Paarungen jeweils zwei Spiele gewonnen. Für unsere Sindelfinger reichte das dann leider nicht, um in die obere Hälfte zu kommen, und damit spielten sie um Platz 9. Jetzt lief es besser, und nach drei Siegen, im letzten Spiel gegen alte Bekannte aus Weil im Schönbuch, wurde die noch bestmögliche Platzierung erreicht.

 

Mixed in Korb

Gleich am nächsten Tag am 26. April traten dann zwei Mixed-Paare in Korb auf. Hier wurde der VfL durch Martina Beilharz/Jean Wigena und Andrea Heldmaier/Harald Wagner vertreten. Bei diesem Turnier wurde ein Gewinnsatz bis 30 gespielt. In der Vorrunde lief es für beide Paare glänzend. Andrea und Harald marschierten souverän durch ihre Gruppe, und gewannen ihre Spiele jeweils deutlich zu 18, 15 und 7.

Martina und Jean hatten den Gruppensieg auch auf dem Schläger, verloren aber ein Spiel nach vergebenem Matchball zu 29 und wurden dadurch Gruppenzweiter. Aus diesem Grund mussten sie bedingt durch den Turnierplan im Viertelfinale gegen die Mixed-Seriensieger Gabi Böttinger und Mathias Hartmann antreten. Leider blieb die Überraschung aus und nach einem hart umkämpften Match mussten sie sich mit 30-21 geschlagen geben. Im Platzierungspiel konnten sie dann aber den 7. Platz sicherstellen.

Andrea und Harald machten im Viertelfinale und im Halbfinale wie in den Gruppenspielen erfolgreich weiter, auch wenn das Halbfinale gegen Furtwängler/Schmidt aus Reichenbach mit 30-27 knapp für die Sindelfinger Paarung entschieden wurde. Im Finale gab es dann ein Wiedersehen mit Böttinger und Hartmann. Im Endspiel wurde dann auf zwei Gewinnsätze gespielt. Nachdem Böttinger und Hartmann mit ihrer ganzen Routine den ersten Satz mit 21-16 gewinnen konnten, keimte im zweiten Satz für Andrea und Harald kurzzeitig noch Hoffnung auf einen Sieg gegen die Turnierfavoriten auf. Nach einer Aufholjagd stand es auf Messers Schneide mit 20-20 aber beim Versuch die Entscheidung zu zwingen, landete der Smash leider im Netz und der Satz ging mit 20-22 verloren. Nachher wurde trotzdem der hart erarbeitete zweite Platz gebührend beim Pizzaessen gefeiert.

 

Bericht von David Earnshaw

 


 

 


  06. Mai 2009  

22. Internationales Partnerstädteturnier :
Viel Spaß trotz anstrengenden Turniers

Seit 21 Jahren treffen sich die Badmintonspieler des VfL Sindelfingen nun schon alljährlich mit ihren Sportkameraden aus Dronfield und Schaffhausen. Zur 22. Ausgabe des internationalen Partnerstädteturniers waren am vergangenen Wochenende 23 Sindelfinger und elf Engländer zu Gast in der Schweiz. Der Sport war wieder Mal nur Nebensache.

Die Tradition dieser Veranstaltung ist in vielfacher Hinsicht bemerkenswert. Allein schon die Tatsache, dass das Turnier seit seiner Premiere in Sindelfingen im Jahr 1988 ohne Unterbrechung und in jährlichem Wechsel der Gastgeber stattgefunden hat, verdient Respekt. Dass dabei aber auch immer wieder ein Austausch zwischen Schweizern und Engländern zu Stande kommt, ist vor allem deshalb erwähnenswert, da sowohl Schaffhausen als auch Dronfield zwar Partnerstädte von Sindelfingen sind, sonst aber keine eigenen Berührungspunkte miteinander haben.

Auf diese interessante Konstellation wies auch der Schaffhausener Bau- und Sportreferent Peter Käppler in seinem offiziellen Grußwort am Freitagabend hin. Bei Schaffhausener Grauburgunder und Schnittchen ergab sich in der historischen Kulisse des Munots bereits manch interessantes Gespräch, das in den zwei folgenden Tagen bei reichlich Rahmenprogramm fortgesetzt werden konnte. Denn wie schon seit vielen Jahren üblich, war auch dieses Mal der eigentliche sportliche Wettkampf eher Nebensache. Dafür aber umso anstrengender.

Die 45 Spielerinnen und Spieler hatten insgesamt 75 Spiele zu absolvieren. Sechs international sehr ausgeglichen zusammen- gestellte Teams traten gegeneinander an und mussten pro Begegnung fünf Spiele absolvieren. Dabei gelang es den Mannschaftsführern in den meisten Fällen, die Begegnungen bereits im Vorfeld so zu steuern, dass jeder Spaß hatte und auf seine Kosten kam - ganz gleich ob aktiver Wettkampfspieler, Hobby- spieler oder Jugendlicher.



Das Siegerteam
Das Siegerteam "Billy`s Boys and Girls":
Manfred Assmann, Michaela Seidel, Jenny Wohlfarth,
Michael Häupler, Bill Ainsworth und Thorsten Hepp

Nur so war es wohl auch möglich, dass ausgerechnet das Team mit den beiden jüngsten Teilnehmern und ohne absoluten Spitzenspieler am Ende die Nase vorne hatte: "Billy´s Boys and Girls" mit Bill Ainsworth (Dronfield), Manfred Assmann (BC Schaffhausen), Jenny Wohlfarth (11 Jahre), Thorsten Hepp (13), Michaela Seidel und Michael Häupler (alle vom VfL).

 

Das obligatorische Gruppenbild

Am Sonntag ging es für alle in den Zoo Zürich.

 


 


  06. Mai 2009  

Jugend - Perspektivturnier:
Volles Haus im Unterrieden erwartet

Nach jahrelanger Abstinenz wird die Badmintonabteilung des VfL Sindelfingen am kommenden Sonntag wieder einmal ein Jugendturnier ausrichten. Austragungsort des Perspektivturniers ist ab 10 Uhr ausnahmsweise die Turnhalle des Gymnasiums Unterrieden.

Die Perspektivturniere für Kinder und Jugendliche wurden vom Baden-Württembergischen Badmintonverband erst in diesem Jahr neu eingeführt und sollen vor allem Anfängern den Einstieg in den Turniersport ermöglichen. Teilnehmen dürfen neben diesen Neueinsteigern nur Spielerinnen und Spieler der Altersklassen U11 bis U19, die sich auf regionaler Ebene nicht für die Bezirks-Ranglistenturniere qualifiziert hatten. Bessere Spieler werden nicht zugelassen. Wie attraktiv dieses Angebot ist, zeigte sich schon bei den ersten beiden Turnieren der Serie, wo die Ausrichter weit über hundert Teilnehmer zu verbuchen hatten. Für diesen Sonntag wurde die Teilnehmerzahl allerdings auf 100 beschränkt. "Mehr können wir in einer Neun-Felder-Halle an einem Tag nicht leisten", so VfL-Jugendwart Björn Abendroth, der zusammen mit Eltern und Betreuern mit rund 150 Personen in der Halle rechnet.

Weil die Grund- und Realschule Hinterweil und ihre wenigen Parkplätze am Sonntag als Wahllokal gebraucht werden, mussten die Verantwortlichen des VfL kurzfristig ins Gymnasium Unterrieden umziehen. Dem neuen Sindelfinger Nachwuchstalent Thorsten Hepp wird dies jedoch gerade recht sein. Denn er kann es kaum erwarten, den Heimvorteil in seiner Schulturnhalle zu nutzen und seinen Turniersieg vom ersten Perspektivturnier zu wiederholen. Wie zahlreiche seiner Kollegen in der Sindelfinger Badmintonabteilung begann Thorsten Hepp seine Badmintonlaufbahn in der AG des Gymnasiums Unterrieden unter der Leitung von Sportlehrer Christoph Fischer.

 


 

 
 
Home