menu 1
menu 2
menu 3
menu 4
menu 5
menu 6
menu 7
menu 8
Pressespiegel 2018
Pressespiegel 2017
Pressespiegel 2016
Pressespiegel 2015
Pressespiegel 2014
Pressespiegel 2013
Pressespiegel 2012
Pressespiegel 2011
Pressespiegel 2010
Pressespiegel 2009
Pressespiegel 2008
Pressespiegel 2007
Pressespiegel 2006
Pressespiegel 2005
Pressespiegel 2004
Pressespiegel 2003
 

+++ News +++

Bei uns ist immer was los - und das meiste davon steht auch in der Zeitung.

Ausblick auf die Saison 16/17

Am 24. September 2016 starten die beiden Mannschaften des VfL Sindelfingen in eine neue Saison deren Ausgang im Vorfeld niemand vorherzusagen wagt.

Bei der Sindelfinger Badmintonabteilung geht die Anzahl der zuverlässigen Stammspieler ständig zurück. Immer weniger wollen oder können sich im Vorfeld der Saison bereiterklären, über eine komplette Spielzeit ihrem Verein regelmäßig zur Verfügung zu stehen - obwohl ein Mannschaftsspieler sich nur acht Samstage im Jahr für seinen Sport zu reservieren braucht. Dies mag ein Phänomen der heutigen Zeit sein und zahlreiche andere Clubs, auch in anderen Sportarten, gleichermaßen treffen. Den Mannschaftsführern des VfL Sindelfingen fehlt damit jedoch jegliche Planungsgrundlage um eine konkurrenzfähige Truppe auf die Beine zu stellen. Wenn dann auch noch die natürliche Fluktuation nur Abgänge und keine adäquaten Zugänge zu verzeichnen hat, fällt es schwer, Prognosen zu stellen.

Die erste Mannschaft scheint trotz des studienbedingten Wegzugs von Tim Kocholl und Max Ilgenfritz sowie des Studienbeginns von Leon Barut noch immer einen recht stabilen und konkurrenzfähigen Kader stellen zu können. Mit der Erfahrung von Mannschaftsführer Christoph Hornikel, Antje Mohrs, Ariane und Andreas Pott sowie den beiden Youngstern Max Ilgenfritz (studiert und trainiert in Friedrichshafen) und Leon Barut (beginnt sein Medizinstudium in Tübingen) sollte der Klassenerhalt in der Verbandsliga auf jeden Fall möglich sein. Fällt jedoch auch nur einer dieser Stammspieler aus, wird es eng werden, denn auch dem Landesligateam stehen nur sehr wenige zuverlässige Stammspieler zur Verfügung. Dort wird man wohl auch so schon von Spieltag zu Spieltag improvisieren und darauf hoffen müssen, dass man wenigstens vollständig antreten kann.

 

Home